Idee der Kindersportschule

Die Forderung nach einem kindgerechten Sport ist an sich ebensowenig neu, wie die Erkenntnis, dass Bewegung, Spiel und Sport unabdingbare Bestandteile der kindlichen Entwicklung darstellen. In der Regel erfolgt diese Forderung jedoch aus Sicht der Erwachsenen und nicht aus Sicht der Kinder.

Kinder brauchen ihren Sport! Sie sollten nicht frühzeitig in eine bestimmte Sportart gedrängt werden, sondern auf spielerische Weise (durch laufen, springen, hüpfen, klettern, toben etc.) sich den Sportarten nähern und mit ihnen vertraut werden.

Ob sie sich dann für die eine oder andere entscheiden, bleibt ihnen überlassen, denn was zählt, ist nicht nur die Orientierung auf eine bestimmte Sportart hin, sondern auch der gegenwärtige Moment einer freudvollen Bewegung.

An dieser Stelle setzt die Idee der KiSS ein. Diese Einrichtung versucht der beschriebenen Entwicklung und Situation entgegen- zuwirken und den Kindern die Möglichkeit zu geben, vielfältige Bewegungs- und Sporterfahrungen machen zu können, umso einer gesundheitsgefährdenden Entwicklung vorzubeugen. Die KiSS bietet Kindern ein Kennenlernen vielfältiger Bewegungsformen und verschiedener Sportarten und gibt dem Kind je nach Neigung und Eignung die Möglichkeit, eine bestimmte Sportart für sich zu entdecken. In der KiSS zählen Erlebnisse und nicht Ergebnisse. Zudem bietet die KiSS gute Voraussetzungen, die oben genannten Defizite zu kompensieren.

Merkmale der KiSS

Ziele der KiSS

Entstehung/Entwicklung